Dass auch Stuttgart durchaus (nicht nur) eine Reise wert ist, haben die Seniorinnen und Senioren des Skiklub Linsenhofen e.V. (SCL Linsenhofen) bei ihrer Besichtigungsfahrt am 03.06.2019 erfahren.
Nachdem sie mit einem, wie dies derzeit leider recht häufig vorkommt, überfüllten Interregio-Zug der Deutschen Bundesbahn die Fahrt zum Stuttgarter Hauptbahnhof hinter sich gebracht haben, ging es bei 30 Grad Lufttemperatur zu Fuß weiter zum Treffpunkt einer Stadtrundfahrt beim Alten Schloss. Dort stand der erfreulicherweise voll klimatisierte Bus schon parat. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Stadtführerin Frau Elisabeth Wieland startete der Bus zu einer 2-stündigen Rundfahrt entlang der innerstädtischen Kulturmeile mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Stuttgarts wie z.B. der Staatsgalerie, der Oper und dem Landtag. Während der Fahrt verstand es Frau Wieland in hervorragender Weise, die SCL-Seniorinnen und -Senioren in sehr kurzweiliger Form viel Interessantes u.a. über die große geschichtliche Vergangenheit Stuttgarts (ehemals Stutengarten) zu vermitteln. Dabei berichtete sie auch von den vielen Wohltaten der im Alter von 30 Jahren viel zu früh verstorbenen Königin Katharina von Württemberg. Das Katharinenhospital in Stuttgart trägt heute noch den Namen seiner Gründerin, und auch andere Spitalbauten im Land gehen auf die Initiative der Königin zurück. Außerdem ließ sie die Katharinenpflege sowie diverse Kinderanstalten bauen, und weil 1817/18 in Württemberg eine große Hungersnot herrschte, auch Suppen- und Speiseanstalten. Aber auch über die reizvollen architektonischen Gegensätze Stuttgarts war viel zu erfahren. So z.B. über die mit der berühmten Weissenhofsiedlung wegweisende zeitgenössische Architektur Stuttgarts und das Kunstmuseum KUBUS am Schlossplatz. 
Die Strecke führte über Straßen mit selten schönem Panoramablick hoch hinaus auf den Rand des "Stuttgarter Kessels", über die Weinsteige an der Villa Reitzenstein (dem Sitz des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann) und dem Fernsehturm vorbei, hinüber zum Killesberg und wieder zurück zum Hauptbahnhof im Herzen der Stadt.
Im historischen Stadtzentrum schloss sich noch ein ca 1-stündigen Rundgang an, wobei u.a. der sehr schöne und imposante Innenhof des alten Schlosses besucht wurde und die Stadtführerin weitere interessante Erläuterungen gab. So z.B. über den Fruchtkasten; dieser spätgotische Steinbau mit seinem spitzen Giebel ist eines der ältesten erhaltenen Gebäude Stuttgarts. Es steht an der Südwestecke des Schillerplatzes gegenüber dem Alten Schloss. In früheren Zeiten diente der Fruchtkasten als Kornspeicher und als Kelter - er war ehemals die Zehntscheune des Chorherrenstifts Stuttgart. Heute befindet sich in dem Steingebäude die Musikinstrumentensammlung des Landesmuseums Württembergs.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen in einem urigen Lokal in Stuttgarts Innenstadt und einem ebenfalls sehr interessanten Blick auf die Baustelle Stuttgart 21 von der Aussichtsplattform auf dem Bahnhofsturm aus, ging die Reise mit der Deutschen Bundesbahn und der Tälesbahn wieder zurück nach Linsenhofen.
Just beim Aussteigen aus der Tälesbahn in Linsenhofen hatte es sehr stark zu regnen begonnen, deshalb wurde der schöne und interessante Tag mit einem kurzen Abstecher im SCL-Vereinsheim Bahnhof Linsenhofen beendet.

SCl Stuttgart 1

Reisegruppe der SCL-Seniorinnen und Senioren mit Blick über den Stuttgarter Kessel von der Plattform vor der Villa Reizenstein aus

SCl Stuttgart 2

Blick von der Aussichtsplattform des Bahnhofturms über die Baustelle Stuttgart 21 mit einer fast fertiggestellten Kelchstütze

img 1038

Immer ein Highlight der Saison ist unsere Ausfahrt nach Ischgl. Das Skigebiet Ischgl zählt zu den Top Skigebieten Europas mit modernsten Anlagen, traumhaften Pisten und Schneesicherheit bis Anfang Mai. Ein ideales Skigebiet für Genussskifahrer, jedoch kommen auch Pistenfreaks hier voll auf ihre Kosten. 

Anschließend kann die Kondition beim Aprés-Ski oder beim ausgedehnten Nachtleben getestet werden. Selbstverständlich könnte man nach einem traumhaften Skitag in den Tirolern Bergen auch im Wellness und Spa Bereich unseres Hotels die Energiereserven wieder auftanken.

Zur Beachtung:

Die Anmeldung ist erst mit Überweisung der Anzahlung in Höhe von 150 € auf unser Konto verbindlich. Wegen der Hotelreservierung und limitierter Bettenanzahl bitten wir um rechtzeitige Anmeldung. Anmeldung am besten telefonisch bei Petra Krais (07025/6508) oder per Mail (Petra.Krais@sclinsenhofen.de)

Bitte beachten Sie unsere allgemeinen Reise- und Zahlungsbedingungen. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittversicherung.

Weitere Infos

In diesem Jahr war das Wetter sehr beständig während der gesamten Rennwoche. Vom Skiclub Linsenhofen war Otto Lingk  beim Schilthorn-Abfahrtslauf für das „2fast4u“ Team am Start. Bereits am Mittwoch stand der Ski-Langlauf „Skating“ mit 400 Teilnehmern durch den Ort Mürren an. Mit Stnr. 159 startete Lingk durch den Ort Mürren über die 3 mal 1,5km Strecke. Mit toller Atmosphäre, interessanten Passagen wie dem kräftezehrenden dreimaligen Anstieg zum Palace-Stutz, der kurzen Abfahrt bei Start und Ziel sowie den Kamel-Buckeln a`la Gröden, forderten den Athleten einiges ab. Die Strecke war nicht präpariert, da dies in den engen Gassen durch Mürren nicht möglich ist. Lingk startete bei der Gentleman Klasse ab 60 und älter. Mit einer Zeit von 18.01min. belegte er den 9. Platz in seiner Klasse.
Am Tag darauf bei herrlichen Wetterbedingungen fand am Maulerhubel zum Winteregg der Riesentorlauf statt. Für die noch 355 klassifizierten Rennläuferinnen und Rennläufer befand sich die Piste in einem perfekten Zustand. Lingk startete mit der Stnr. 159. Mit einem fehlerfreien Lauf belegte er in 1.19 min. Platz 13 bei den Gentlemens. Trotz dem mäßigen Lauf konnte sich Lingk in der Kombi-Wertung auf Platz 8 verbessern.
Das eigentlich Haupt-Event, die 14,9Km Downhill bei optimalen Schnee- und Wetterbedingungen - die 76. Inferno-Abfahrt mit einzigartigen Pisten auf der Originalstrecke-war traumhaft. Vielleicht war die traditionelle Teufelsverbrennung noch effizienter, weil eine Pfarrerin den Teufel in Brand setzte. Die Startliste zeigte 1850 Teilnehmern aus 28 Nationen, welche sich auf das längste Abfahrtsrennen  mit 1990m Höhendifferenz und 20 Pflichttoren angemeldet hatten. Mit der Startnummer 758 ging Lingk ins Rennen. Der Start knapp unterhalb des kleinen Schilthorns auf 2790m, beginnt gleich mit einem schnellen S im sehr steilen Starthang bevor man in das Engetal zur Schilthorn Hütte fährt, hier wurde die lange obere Traverse  durchfahren. Hier lag noch leichter Nebel auf der Strecke, welche aber keine Beeinträchtigungen für die Abfahrer waren. Danach erfolgte bereits ein kleiner Anstieg zur Zwischenzeitmessung am Oberen Hübel und danach ein langgezogenes S zum Muttlerhoren. Danach wird das zeitentscheidende Kanonenrohr bewältigt.  Lingk bewältigte die schnelle Passage mit dem Kanonenrohr ohne Probleme. Danach folgte der wichtigste Streckenteil mit einer 180° Kurve am Allmendhubel, wobei es nun auf das lange Gleiten ankam zum langen Aufstieg im Wald. Am höchsten Punkt kreuzt man den Maulerhubel-Lift, danach beginnt mit einer längeren Gleitpassage die letzte schnelle Schussfahrt Richtung Winteregg mit einem kürzen Anstieg. Kurz danach überquert man die Bahntrasse nach Mürren, mit letzter Zwischenzeitmessung. Auf dem letzten Streckenteil, rund 5Km auf Wald- und Forstwegen mit seinen spitzen Kehren. Hier war Gleiten, tiefe Hocke gefragt, letzte Risikobereitschaft und gute Kondition um am Ende eine gute Platzierung zu erreichen. Ein letzter steiler Schräghang mit sehr schmaler Brückendurchfahrt vor dem Ziel war die letzte Schwierigkeit zum Zielbogen direkt in Lauterbrunnen auf 800 Hm. O. Lingk belegte bei Herren Overall Platz 674 (29. Gentlemen) in 17.28.36 min. In der Kombi-Wertung landete Lingk in den Top Ten. mit einem guten 8. Gesamtplatz. Trotz guter Pistenbedingungen, mußten 7 Teilnehmer mit dem Hubschrauber ins Spital transportiert werden. Schnellster des gesamten Rennens war der mehrmalige Sieger Matthias Salzmann SUI in 13.24.97 min. verfehlte jedoch trotz den super Renn-Bedingungen den Streckenrekord ganz knapp. Nach der Siegerehrung spielten unsere Nürtinger „Blaumeisen“ bereits zum zweiten Mal, zur großen Abschlußfete und Tanz auf.
lingk bei Kehre Allmendhubel

Die Skikurse sind nahezu ausgebucht und können nicht mehr online gebucht werden.

Anfragen können nur noch per Mail an info@scl-skischule.de getätigt werden.

Eure DSV Skiakademie

Frau Holle und Petrus meinten es gut mit uns. Überrascht wurden wir am frühen Donnerstagmorgen mit schneebedeckten Straßen die uns auch einige Kilometer auf der Autobahn begleiteten. Kein Problem für den Fahrer der Firma Bader. An der Raststätte nach dem Pfändertunnel gab es leckeren Hefekranz, frische Brezeln und anstatt Kaffee, kreislaufstärkenden Sekt. Um neun Uhr erreichten wir den Parkplatz der Talstation.  Bereits die Liftkarten in der Tasche konnten alle Ski- und Schneehungrigen sofort in die Höhe starten. Anfangs war es noch bewölkt und funkelnder Schnee fiel zart vom Himmel. Die Pisten waren dank der großen Schneemengen hervorragend präpariert. Nach kurzer Zeit setzte sich die Sonne durch und wir durften bei herrlichem Wetter, eiskalten minus 12 Grad  bis zum späten Nachmittag unserem Hobby nachgehen. Nach einem abschließenden Einkehrschwung mit Kaffee und Apfelstrudel, Jägertee oder Glühwein fanden sich alle um 17.00 Uhr zur Abfahrt im Tal ein. Sicher und souverän brachte uns der Bus wieder nach Hause. Nicht jedes Jahr haben wir so gute Bedingungen und deshalb sind wir dankbar so einen tollen Tag mitten in der Woche erlebt zu haben. Bis zum nächsten Mal wenn es wieder heißen wird "Ab auf die Piste" mit dem SCL.

abauf2

Abauf1

Wir bedanken uns bei allen Kursteilnehmern Ski- und Snowboardlehrern und Salzwinkel Snowpark für das tolle Kurswochenende! Vor allem für die gute Laune und Durchhaltevermögen heute. Wir hoffen ihr hattet trotzdem alle Spass und seid wieder trocken:) Wir haben noch Plätze für das nächste Wochenende frei und freuen uns euch wieder zu sehen !!!! Eure DSV Skiakademie Linsenhofen.

Unsere Skikurse am Wochenende finden statt. 

Für Fragen ist die Kursleitung unter 015122370266 erreichbar.

 

Wir freuen uns auf tolle Tage ! 

 

Jetzt schnell noch fürs Kurswochenende K4 anmelden. Am 02.02. und 03.02. finden wieder Kurse für Alt und Jung am Salzwinkel statt.

Wir freuen uns auf eure Anmeldung.

hier geht es zur Anmeldung

Eurer SCL-Skischulteam

Das erste Kurswochenende ist schon wieder vorüber. Unsere Teilnehmer/innen haben dem Dauerschneefall getrotzt und sich prima weiterentwickelt. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Kurswochenende am 12.01. und 13.01.  - wir erwarten perfekte Pistenbedingungen.

Sie können sich noch bis zum Wochenende online unter www.scl-skischule.de anmelden. 

Ihr SCL-Skischulteam 

Kinderskizirkus für das Wochenende 12.01./13.01. ausgebucht - Um eine hohe Qualität bei unseren Skikursen zu gewährleisten, haben wir nur eine limitierte Anzahl an freien Plätzen. Auf der Piste für Fortgeschrittene haben wir noch vereinzelt Plätze frei. Gerne können Sie sich heute schon einen Platz für die kommenden Wochenenden reservieren.

Wir freuen uns jetzt schon auf ein schönes Kurswochenende!

Ihr SCL-Skischulteam

nachste Termine

Keine Termine

Terminkalender

August 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31

Qualifizierte Profiskischule

Who's Online

Aktuell sind 164 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang